Kein ganz normaler (Wahl)tag – 2021

Kein ganz normaler (Wahl)tag an der Mittelschule an der Knappertsbuschstraße in München

Schülerinnen und Schüler gehen wählen wie Erwachsene
8.45 Uhr morgens an der Mittelschule an der Knappertsbuschstraße: Auf dem quadratförmigen Flur vor dem Lehrerzimmer herrscht ein reges Treiben. Vor dem Eingang ins Flur-Wahllokal sind Standwände aufgebaut, die Informationen über einige Parteien und die Erst- und Zweitstimme geben. Klassenweise stehen die Schülerinnen und Schüler vor dem Eingang an und werfen noch einen letzten Blick auf die Plakate, um auf Nummer sicher zu gehen, dass sie auch die richtige Wahl treffen. Denn heute ist kein gewöhnlicher Tag an der Bogenhausener Mittelschule – heute ist der Tag der Juniorwahl, der 23.09.2021. Zum ersten Mal in ihrem Leben dürfen die Knaben und Mädchen der 6. bis 9. Klasse wählen gehen. So richtig wählen gehen? Mit einer richtigen Wahlbenachrichtigung, richtigen Wahlzetteln, einer richtigen Wahlurne und einem richtigen Wahlergebnis? Die Antwort lautet schlicht: Ja, genau so ist es. Obwohl es nur eine Abbildung der richtigen Bundestagswahl am kommenden Sonntag ist, und die jungen Menschen mit ihrer Stimme faktisch nichts in ihrem Umfeld verändern können – wie beispielsweise die Abschaffung der Schulpflicht einzufordern – sind sie ganz aufgeregt vor ihrem ersten Ausfüllen der Wahlzettel und nehmen die Juniorwahl, ihre Wahl, sehr ernst.

Der Ablauf der Juniorwahl

Die ersten vier Schüler/innen der Klasse 6a, die vor dem Wahllokal ansteht, werden von einem der Wahlhelfer (Schüler der 9. Jahrgangsstufe) hineingebeten. Etwas übermotiviert wirken sie schon und würden am liebsten geradewegs auf die Wahlkabinen zustürmen, um ihre beiden Kreuze zu setzen. Wäre da nicht der korrekte Ablauf der Wahl zu beachten: „Stopp, ihr müsst euch erst ausweisen“, ertönt die Stimme einer Wahlhelferin sogleich. Die Schüler/innen zucken kurz zusammen, finden aber schnell die Orientierung wieder und zücken sogleich ihre Wahlbenachrichtigung. An der nächsten Station bekommen sie dann von einem weiteren Wahlhelfer eine kurze Einweisung in das richtige Ausfüllen der Wahlzettel, bevor sie mit diesen zu einer der vier Wahlkabinen marschieren. Bei den Wahlzetteln handelt es sich im Übrigen um die originalen Wahlzettel, mit denen am Sonntag auch die Erwachsenen wählen. Die Wahl soll so echt wie möglich nachgestellt werden. Die Kinder verschwinden nun nacheinander hinter dem Sichtschutz der vier Wahlkabinen, schließlich soll ihre Wahl ja getreu den Wahlgrundsätzen demokratischer Wahlen eine geheime Wahl sein. Nachdem die beiden Kreuze gesetzt worden sind, falten die jungen Wählerinnen und Wähler die Wahlzettel so, dass sie durch den Schlitz der Wahlurne passen, die vorschriftsmäßig verplombt ist, sodass der Deckel nicht einfach so abgenommen werden kann – es soll ja ein möglichst professioneller Ablauf der Wahl gewährleistet sein. Dieses Prozedere hat jedes Kind der teilnehmenden Klassen zu durchlaufen, bis die gesamte Klasse gewählt hat. Dann folgt die nächste Klasse und der Prozess beginnt von vorn. Währenddessen machen es sich die Wahlzettel in der Wahlurne bequem, bis sie am Ende von weiteren Wahlhelfern ausgezählt werden. Das Ergebnis wird in den Computer eingegeben und automatisch ein Diagramm der Stimmverteilung erstellt. Zum Schluss wird es an das Juniorwahl-Team in Berlin übersendet, das die Ergebnisse aller teilnehmenden Schulen verwaltet. Bis zum kommenden Montag müssen sich die Wählerinnen und Wähler nun gedulden, um das Wahlergebnis ihrer Schule mitgeteilt zu bekommen, das viele Lehrerinnen und Lehrer für ihren Unterricht heranziehen werden, um mit ihren Schülerinnen und Schülern den Wahlausgang einzuordnen und zu reflektieren.

Wählen ist doch gar nicht schwer:
Liebe Erwachsene, nehmt euch ein Vorbild an den Kindern!


Von einer Wahlbeteiligung von über 90% sind die Erwachsenen bei ihren Wahlen oft weit entfernt. Bei der Juniorwahl an der Mittelschule an der Knappertsbuschstraße ist dies allerdings möglich, was sicherlich auch auf die Umstände eines Wahlprojekts an einer Schule zurückzuführen ist. Allerdings wurden die jungen Wählerinnen und Wähler während der Woche vor der Wahl auch im Unterricht von engagierten Kolleginnen und Kollegen auf den Wahltag und den Wahlablauf explizit vorbereitet. Dass die Juniorwahl an der Knappertsbuschstraße ein voller Erfolg war, darüber sind sich die Lehrkräfte einig. Aber kann es auch als ein Erfolg unter den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern verbucht werden? Die Antwort einer Schülerin auf die Frage, wie denn nun die Teilnahme an der ersten Wahl in ihrem Leben gewesen sei, lässt darüber einige Rückschlüsse zu: „Am Anfang dachte ich, wählen ist kompliziert, aber als ich heute selbst gewählt habe, fand ich es kinderleicht“. Also liebe Erwachsene, nehmt euch ein Vorbild an euren Kindern und geht wählen, denn so schwer ist das gar nicht.
Andre Grenzebach

Das musizierende Klassenzimmer

Endlich geht es los: 2016 startet an der Mittelschule Knappertsbuschstraße die Bandklasse mit der Klasse 5g.

bandprojekt

Nach langer Vorbereitung konnte in diesem Schuljahr nun die Bandklasse in vollem Umfang starten. Jeder Schüler in der Klasse wird ein Instrument (Keyboard, E-Drums, E-Gitarre, E-Bass) erlernen, um so innerhalb einer Bandformation musizieren zu können. Die Leitungs des Projekt unterliegt Frau Keller-Schweers, die von externen Kräften, aber auch von Kollegen unterstützt wird.

Das Projekt konnte mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit „klasse.im.puls – das musizierende Klassenzimmer“ (Musikklassen an Mittel- und Realschulen in Bayern) ins Leben gerufen werden. Gleichzeitig bedanken wir uns an dieser Stelle auch beim städtischen Bildungsreferat München, das uns bei der Realisierung als Sponsor für das Projekt unterstützt hat.

klasse-im-puls

www.klasse-im-puls.de

Bandklasse 2015/16

Nachdem unsere Bandklasse über das Instrumentarium verfügt, können die Probearbeiten beginnen. Externe Partner sind dabei zwei Lehrkräfte der Musikbox München (Raphael Hehn – Schlagzeug und Sebastian Heim – Akustik/E-Gitarre). Unser erster Auftritt wird unsere schulinterne Weihnachtsfeier sein. Dazu starten die Proben:


Bericht der Bandklasse zum Schuljahr 2016/17

Unser neues Schuljahr hat begonnen. Die neue Bandklasse ist die Klasse 5g. Wir freuen uns, dass alles rechtzeitig starten kann. Jeder muss nun erst einmal „sein“ Instrument finden.

Der erste Auftritt der Bandklasse „Black and White“

Der erste Auftritt der Bandklasse „Black and White“: Zum Schuljahresende kann die Bandklasse die ersten beiden Auftritt planen. Wir treten beim Soccer-Five-Turnier zur Eröffnung auf. Außerdem belgeitet „Black and White“ unseren Schuljahresabschluss mit der Band in der Turnhalle. Unsere Schulfamilie ist begeistert und die beteiligten Schülerinnen und Schüler sind so stolz.


Die staade Zeit beginnt

Die staade Zeit beginnt:
Weihnachten 2017: Die Arbeit trägt allmählich Früchte – wir gestalten die Weihnachtsfeier musikalisch. Dazu sind alle Eltern der Schülerinnen und Schüler der MS Knappertsbuschstr. eingeladen. Und es gibt hohen Besuch: Der Schulrat ist unserer Einladung gefolgt. Wir haben zum ersten Mal öffentliches Publikum. Unser Auftritt ist ein voller Erfolg und die Stimmung weihnachtlich mit selbstgebackenen Plätzchen am Ende der Veranstaltung. Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und schöne Ferien!!!

Die Band „Black and White“ qualifiziert sich

Die Band „Black and White“ qualifiziert sich bei der Auswahl zur Veranstaltung:
„Ehrung der Besten 2018“. Wir arbeiten an einigen Songs und werden von den Honorarkräften Raphael Hehn, Sebastian Heim und Jasmin Musiol unterstützt. Die Lehrkräfte Frau Keller-Schweers, Frau Grafwallner und Herr Hugo sind natürlich ebenfalls unterstützend dabei. Geehrt wurden an dieser Veranstaltung die besten Absolventen des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses sowie die Absolventen des Mittleren Schulabschlusses. Honore Gäste sind ebenfalls anwesend: Vertreter der Regierung von Oberbayern, Vertreter des Schulamts Münchens sowie geladene Gäste aus Wirtschaft und Handel. Unser Auftritt begeistert und stolz beendet die Bandklasse „Black and White“ ihre zweijährige Arbeitsphase mit diesem Highlight.

Mit freundlicher Unterstützung von klasse.im.puls (das musizierende Klassenzimmer) sowie vom Städtischen Bildungsreferat München (Finanzierung der Instrumente)

TERMINE

• Im Schuljahr 2019/20
erreichen Sie die Mitarbeiter/-innen der Schulberatung zu folgenden telefonischen Sprechzeiten
(Infobrief zum Download)

SCHULLEBEN
Projekte